Acryl

Schwarzweiß, Zeugs

IMG_0730-blog

Neulich stolperte ich bei Instagram über eine Werbeanzeige, dass Saal Digital Tester für ihren Wandbild-Service sucht. Ich hab mich einfach mal spontan beworben und habe tatsächlich einen 50 Euro-Gutschein bekommen.

IMG_0732-blog

Ich hab mir der Einfachheit halber kurz die Software aufn Rechner gehauen und hab dann nach Belieben mit den angebotenen Materialien rumgespielt. Ich wollte das aufregenste Material und den größtmöglichen Druck, ohne mehr als 50 Euro zu zahlen (Halo I bims 1 Dagobert).

IMG_0739-blog

Die Software war echt einfach zu bedienen. Ich entschied mit für Acrylglas im Sonderformat, denn ich wollte mein Motiv nicht beschneiden. Eine Aufhängung hab ich nicht mitgekauft und ich jetzt muss ich erstmal rausfinden, wie ich das Ding an meine Wand bekomme.. Na mir fällt schon was ein.

Jedenfalls bin ich echt positiv überrascht. Montag Abend hab ich die ganze Sache bestellt. Dienstag Mittag erhielt ich eine Versandbestätigung, Mittwoch wäre das Bild theoretisch bei mir gewesen. Aber mit dem Lieferservice ist das ja oft son Ding.
Der Druck war gut und sicher verpackt, die Qualität halte ich für sehr gut. Vielleicht hätte ich ein farbiges Foto nehmen sollen, um was zum Farbwiedergabe sagen zu können, aber ich wollte unbedingt dieses tolle Foto in schwarz-weiß von mir produziert haben. Die Kontraste sind knackig und durch die Spiegelung kommt das Ganze echt hochwertig rüber.

Vielen Dank also, dass ich da mitmachen durfte! Wenn ich wieder mal nen Druck brauche, weiß ich, wohin ich mich wende.

Foto: Fabz Black Photography
ist auch in diesem Post zu sehen

Advertisements

Vollgut!

Zeugs

IMG_0563-blogIMG_0565-blogIMG_0581-blogIMG_0605-blogIMG_0609-blogIMG_0620-blogIMG_0624-blog

Es ist kein Geheimnis, dass ich total auf Typografie abfahre. Deswegen verfolge ich schon seit Längerem, was das wunderbare Buchstabenmuseum so macht. Nun hat das Museum im Rahmen der Aktion Offenes Neukölln in den Kellergewölben der ehemaligen Kindl-Brauerei eine Sonder-Ausstellung namens „Vollgut!“. Da musste ich natürlich hin.

Das Buchstabenmuseum rettet alte Neon-Schriftzüge. Viel historisches und formschönes kann man hier bewundern. Bei „Vollgut!“ wurde das Wort „Buchstaben“ im Dunkeln in Szene gesetzt. Ein paar Extra-Buchstaben mit besonderer Geschichte gab es ebenfalls zu sehen, zum Beispiel das Q von Quelle.

Schaut doch mal auf der Webseite des Museums vorbei. Es lohnt sich wirklich!